Back to Top

Murtaler Edelwels

 Der Murtaler Edelwels wird bei uns in einer Aquaponicanlage aufgezogen.

 

Aquaponic setzt sich aus den Wörtern Aquakultur und Hydroponik zusammen. Aquakultur ist die Zucht von Fischen im Kreislauf und Hydroponik ist die Zucht von Pflanzen im Wasserkreislauf.

 

Der Wels hat ein rotes Fleisch und ist beinahe Grätenfrei. Das Fleisch ist fest und auch zum Grillen bestens geeignet. Das Aroma des Fisches ist fast neutral. Die Zubereitungsarten sind vielfältig. Die Filets können paniert oder gegrillt genossen werden. Währenddessen schmeckt der Wels auch in einer Suppe oder faschiert als Burgerlaibchen sehr gut.

 

Wels ist für unseren Körper wichtig da er Nährstoffen wie Eiweiß, Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe beinhaltet. Die Omega 3 Fettsäuren im Fischfett sind gut für Herz, Gehirn und Immunsystem.


Aquaponic Anlage

2014 wurde der ehemalige Kuhstall in eine Fischzuchtanlage (Aquaponicanlage) umgebaut. Ein Glashaus wurde am Stall angebaut und so ein Wasserkreislauf geschaffen der mittels natürlichen Bakterien den Kot und die Futterreste im Wasser umbaut. (Bild Umbau Denitrifikation) „Ein Teich im Stall“.

So kann extrem viel Wasser gespart werden und trotzdem ein ausgezeichneter Fisch gezüchtet werden. Mit wenig Wasserverbrauch Fisch züchten und die dadurch die Weltmeere entlasten.

 

Vorteile der Aquaponicanlage:

  • Kein Plastik
  • Keine Schwermetalle
  • Keine gefährdeten Fischrassen durch Meeresüberfischung,
  • Wenig Wasserverbrauch,
  • Regionale Wortschöpfung
  • Keine Transportwege

Wels im Fischbecken


Führungen in der Aquaponicanlage

Es gibt die Möglichkeit die Aquaponicanlage zu besuchen und eine Führung zu buchen. Wir bitten um eine Voranmeldung unter 0676 5295745. Kontakt


Zubreitungsvorschläge

Welsrolle

Einen dünnen Pfannkuchenteig herstellen. Speck und Zwiebeln in Öl anbraten, abkühlen lassen und unter den Teig mischen. 4 schhöne mittelgroße Pfannkuchen backen und den Wels mit Salz und Pfeffer würzen und in Mehl wenden und in einer Pfanne anbraten. Die Filets halbieren und in je einen Pfannkuchen wickeln. Mit Sahne, Frischkäse, Meerrettich, Salz, Pfeffer, Petersilie einen Dip anrühren und eine Portion auf den Pfannkuchen geben.


(Quelle:www.kochbar.de)

 

Wels Schnitzel

Den frisch gefangenen Wels (Waller) ausnehmen und die Haut mit säubern. In dicke Schnitzel schneiden und in etwas Mehl wälzen. In etwas Öl und leichter Hitze vorsichtig anbraten. In der zwischen zeit den Eisbergsalat schneiden und waschen. In die Marinade die abgetropfpten Mandarinen geben und mit dem Salat vermischen. Den Fisch immer wieder wenden und Zitrone darauf geben. Ich habe nur mit Salz und Pfeffer gewürzt und Kerbel mit in die Pfanne gegeben. Jetzt läßt sich die Haut leicht lösen. Auf den Teller, die gekochten Kartoffeln dazu und mit etwas flüssiger Butter begießen.bDarauf die frisch gepflückte Petersilie streuen


(Quelle: www.kochbar.de)


Wels-Knödel auf Gemüseragout

Welsfilets in der Fleischwolf durchlassen, Semmeln in warmem Wasser einweichen, ziehen lassen. Zwiebel fein würfeln und in der Pfanne mit etwas Öl glasig dünsten, Knoblauchzehe putzen und dazu pressen, Petersilienblätter fein hacken und ebenfalls dazu geben kurz dünsten. Zwiebel Mischung zum Wels-Hack geben, salzen und pfeffern. Die Semmeln ausdrücken und zum Wels-Hack geben mit 2 Eier gut zusammen mischen. Nur so viel Semmelbrösel untermischen für eine gut formbare Masse entsteht. Eventuell nachwürzen. Broccoli im Röschen teilen, kurz im kochenden Salzwasser blanchieren und Eiswasser abschrecken so bleibt schön Grün. Paprika entkernen und grobe würfeln schneiden, Schalotten putzen und halbieren, Karotte schälen und Scheiben schneiden, die Champignon vierteln. In einem Pfanne 2 EL Öl erhitzen und erst die Karotten, Paprika, Schalotten anbraten und 2 Minuten dünsten. Dann Broccoli und Champignon dazu geben, salzen und pfeffern und weitere 2 Minuten dünsten. Weißwein dazu gießen und 2 Minuten köcheln lassen. In der zwischen Zeit die Welsklöße in heißem Öl frittieren. Servieren: Das Gemüse in die Mitte eine flache Teller verteilen und die Klöße drauf legen. Mit Keimsprossen garnieren.

 

(Quelle: kochbar.de)


Wels-Curry mit Cashew-Reis

Aus Öl, Sojasoße, Zitronensaft; Fischsoße und Pfeffer eine Marinade herstellen. Den Fisch in mundgerechte Würfel schneiden und in der Mariande ca. 2 Stunden ziehen lassen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Fischwürfel darin scharf anbraten. Herausnehmen und zur Seite stellen. Äpfel und Zwiebeln schälen und klein würfeln. Beides in der Fischpfanne andünsten. Etwas Wasser angießen und alles weichkochen. Mit Currypulver, Salz und Pfeffer würzen. Etwas Mehl anstauben und damit andicken, die Sahne dazu gießen und den Fisch hinzu fügen und alles nochmals gut erwärmen. Dazu servierte ich Butterreis mit gehackten und gerösteten Cashewkernen.


(Quelle: www.kochbar.de)

Diese Website nutzt Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit Nutzung dieser Webeite akzeptieren Sie Cookies.